Kategorien
Fantasy

Lucie und das Kloster der Magie – die verlorene Gabe

💓𝒖𝒏𝒃𝒆𝒛𝒂𝒉𝒍𝒕𝒆 𝑾𝒆𝒓𝒃𝒖𝒏𝒈/𝑹𝒆𝒛𝒆𝒏𝒔𝒊𝒐𝒏𝒔𝒆𝒙𝒆𝒎𝒑𝒍𝒂𝒓💓

Das Abenteuer von Lucie im Kloster der Magie aus der Feder von Sylvani Barthur geht weiter und wir lernen in diesem zweiten Band noch einiges mehr über die Welt und die Figuren sowie deren Leben. Allem voran natürlich über das Leben von Lucy und was da so los ist.

Sylvani zeigt dabei sehr deutlich auf, wie es für ein introvertiertes und nicht sehr selbstbewusstes Kind so ist, sich behaupten zu müssen und mit welchen Gefühlen sie sich herumschlägt.

Und wenn dann auch noch die körperliche Reifung nebst erwachender Gefühle dazu kommt, dann wird der Kampf Gut gegen Böse, der ja immer noch nicht final ausgefochten worden ist, gleich noch schwerer.  

Der Schreibstil ist weiterhin angenehm, flüssig lesbar und absolut kindgerecht, aber leider gibt es für mich in diesem Band dann doch eindeutig zu oft Wiederholungen und das macht es etwas langatmig. Schade, denn auch wenn Sylvani damit irgendwie ja die Gefühlswelt von Lucie spiegelt, wird durch das wiederholte darauf hinweisen, was Lucie, für eine Person ist und womit sie so innerlich kämpft, bei mir jedes Mal der Spannungsbogen abgebrochen und es geht auch zu oft der Fokus von der Geschichte oder wirklich interessanten Dingen, die noch nicht genau erzählt worden sind, verloren und zu Dingen und Situationen hin, die ja bereits mehrfach erzählt wurden.

Eine ständige Erinnerung an die Wesenseigenschaften der einzelnen Figuren bedarf es für mich allerdings eindeutig nicht so oft und schon gar nicht, um eventuell für den dritten Band die wirklich interessanten Dinge zurückzuhalten.

Nein, der Raum hätte aus meiner Sicht mit vielen anderen, tollen Dingen gefüllt werden können, die so nur teilweise angerissen oder gar nicht erklärt werden, was ich schade finde. 

So, das war mein kleines Gemecker zum Buch und trotz dieser kleinen Schwäche gefällt es mir wieder sehr gut, wie hier unterschwellig den Kindern nicht nur die Achtsamkeit mit der Natur oder ein bisschen Heilkunde bezüglich unserer Pflanzenwelt, sondern eben auch ein bisschen Sozialverhalten vermittelt wird, ohne dabei mit erhobenem Zeigefinger DuDu zu machen oder belehrend langweilig zu sein.

Das Ende dieses Buches ist hier ebenfalls wieder offen, da Lucies Abenteuer noch nicht final zu Ende ist und bis hierhin kann ich auf jeden Fall sagen, es macht trotzdem Spaß das Kloster zu erkunden und auch zu lesen, wie sich Lucie so entwickelt und ist daher für alle Fantasyliebhabende zu empfehlen, die gerne noch ein bisschen Naturkunde zur magischen Welt lesen möchten.

https://www.instagram.com/reel/CzlsPnxtxNm/?igshid=MTRhZmU1ODE2NA==

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner