Kategorien
Fantasy Roman

Scherbenprinzessin

„Maeve kann ihr Glück kaum fassen, als der gutaussehende und charmante Earl Andrew O’Connell bereits kurz nach ihrem Kennenlernen um ihre Hand anhält. Blind vor Liebe nimmt sie seinen Heiratsantrag an und zieht zu ihm auf sein herrschaftliches Anwesen im Südwesten Irlands. Doch bereits nach kurzer Zeit beginnt die romantische Fassade zu bröckeln. Andrew lässt sie immer öfter allein, die Mitarbeiter des Herrenhauses verhalten sich merkwürdig und dann gibt es da diese Tür im ersten Stock, die Maeve auf gar keinen Fall öffnen darf …“

Das ist der Klappentext zu Keah Riegers Scherbenprinzessin, welche im Wreaders Verlag erschienen ist und ich von dort als Rezensionsexemplar erhalten habe. Vielen Dank dafür 🙏

So und nu, weiß ich ehrlich gesagt gerade überhaupt nicht, wie ich das Gelesene in Worte fassen kann oder gar eine vernünftige Rezension daraus machen soll.

Himmel, also erwartet hatte ich eben aufgrund des Textes eine Dark Romance mit Fantasy-Elementen, weshalb ich mich darauf beworben habe und es mich nicht gewundert hat, dass am Anfang des Buches eine Triggerwarnung zu finden ist.

Nach deren Lesen, war ich auch weiterhin nicht beunruhigt und habe mich freudig in die Seiten gestürzt.

Und dann kam immer öfter die Frage auf:

Was ist das bitte? Was geschieht da in der Geschichte und wo geht es bitte hin?

Ich habe diese Fragen im Lauf der Geschichte ganz tapfer dazu benutzt, meine verwirrte Neugier aufrecht zu erhalten und mich von einem Kapitel zum nächsten zu hangeln, um so nach und nach die einzelnen Puzzelteile, ähm falsch Scherben, zu finden, aufzunehmen und wieder zu einem stimmigen Bild zusammen zu setzen, da mir irgendwie nicht so wirklich klar war, was das gibt und das Lesen auch dadurch etwas anstrengend zäh gemacht hat.

Ich aber so im Endeffekt Stück für Stück Maeves Geschichte entdeckt und ihr gut verstecktes Geheimnis entschlüsselt habe, die uns hier eben aus der Sicht von Maeve erzählt wird und manchmal wirr, manchmal traurig oder anstrengend naiv ist, aber trotzdem einen gewissen Reiz hat und allein schon der Schreibstil es mich nicht bereuen lässt, diese etwas andere Geschichte gelesen zu haben.

Für mich war es nämlich tatsächlich mal etwas anderes und hat mich, ohne es zu wollen, aus meiner Komfortzone herausgeholt. 

Die Triggerwarnung war für mich unerheblich, aber das muss bei Euch ja nicht unbedingt so sein, deshalb mein Rat, schaut vorher, ob ihr mit den dort angesprochen Dingen wie psychischen Erkrankungen, Verlust und Tod Probleme habt, denn einfache Kost ist dieses Buch tatsächlich nicht, aber trotzdem super gut geschrieben und einfach nur zu empfehlen.

https://www.instagram.com/p/Cl-p8QVqj5j/?igshid=MDJmNzVkMjY=

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner